Geomatiker Vorschau

Geomatiker/in

Wenn Du Dich schon öfter gefragt hast, wie eigentlich genaues Kartenmaterial erstellt wird, dann bist Du dem Berufsbild des Geomatikers schon dicht auf den Fersen. Aber das ist nur ein Aspekt, die Aufgaben sind vielfältig und komplex.

 

Geomatiker/in - was ist das?

Generell geht es darum, Geodaten zu erfassen und zu verarbeiten. Das geschieht mit den neuesten Technologien aus dem Vermessungsbereich und den digitalen grafischen Datenverarbeitungen (GIS-Systeme). Die Daten aus verschiedenen Quellen - dazu gehören auch Luftaufnahmen, vorhandene geografische Informationen und natürlich Deine eigenen Vermessungsergebnisse - werden von Dir aufbereitet, zusammengeführt, analysiert, für Datenbanken optimiert und gespeichert.

Die Visualisierung und Präsentation der Geodaten gehört ebenfalls zu Deinen Aufgaben. Die komplexen räumlichen Sachverhalte werden in unterschiedlichen Ausgabemedien und Produkten wie in Karten, Präsentationsgrafiken und multimedialen Anwendungen verarbeitet. Mit Berücksichtigung von Kundenanforderungen und Marketingstrategien.

Als Geomatiker lernt man nie aus. Die moderne EDV entwickelt sich in rasantem Tempo weiter. Um auf dem Laufenden zu bleiben, muss man sich ständig mit den neuen Technologien auseinandersetzen. Eins ist der Beruf des Geomatikers deshalb garantiert nicht: langweilig.

Immer wieder spannend, wenn sich aus den Geodaten ein Gesamtbild zusammenfügt, das Basis für wichtige Entscheidungen ist.
Robin und Alina, seit 15 Monaten in der Ausbildung
Geomatiker am Arbeitsplatz

Das sind Deine Aufgaben

  • Erstellen und Umsetzen von Karten und Grafiken, dreidimensionalen Darstellungen und multimedialen Anwendungen
  • Erfassen, Beschaffen, Visualisieren und Auswerten von Geodaten
  • Geodatenmanagement, Datenbanktechnologien, Geodateninfrastrukturen

So läuft die Ausbildung ab

Theorie und Praxis

Die Ausbildung ist in Theorie- und Praxisabschnitte unterteilt. Die Theorieabschnitte finden im 1. Ausbildungsjahr am Carl-Severing-Berufskolleg für Handwerk und Technik in Bielefeld statt.

Ab dem 2. Ausbildungsjahr besuchst Du eine Landesfachklasse am Heinrich-Hertz-Europakolleg in Bonn oder am Cuno-Berufskolleg II in Hagen.

Exemplarische Inhalte der theoretischen Ausbildung sind u. a. Geodatenpräsentation, Geodatenmanagment und Geodatenerhebung.

Die praktische Ausbildung erfolgt bei der Bezirksregierung Detmold. Hier wirst Du hauptsächlich in den Bereichen der ländlichen Entwicklung und der Bodenordnung ausgebildet. Du lernst aber auch praktische Aufgaben in den Bereichen IT und Organisation, der Regionalplanung, des Umweltschutzes und der Wasserwirtschaft kennen. Zudem absolvierst Du ein Praktikum in einem externen Ausbildungsbetrieb.

Weitere Informationen findest Du in der Verordnung über Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie des Bundes (GeoITAusbV) und der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Ausbildungsberufe in der Geoinformationstechnologie im Lande Nordrhein-Westfalen (APO GeoInfoTech).

Das verdienst Du in der Ausbildung

Geomatiker Säulen

Gemäß Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz (TVA-L BBiG). Der angegebene Betrag (brutto) dient der Orientierung.

Das solltest Du mitbringen

  • Teamfähigkeit und Flexibilität
  • Gewissenhaftes Arbeiten mit Sinn für Genauigkeit
  • Spaß und Interesse an Kartenmaterial
  • Wissbegierde und Lust auf neue Technologien
  • Gute Auffassungsgabe und Eigeninitiative
  • Gute Noten in Mathematik

Bewerben

Interesse an einer Ausbildung als Geomatiker/in?

Dann bewirb Dich per E-Mail bei uns:

ausbildung@bezreg-detmold.nrw.de

 

Noch Fragen?

Dann rufe einfach an oder schicke uns eine E-Mail.

Ausbildungshotline:  05231 / 71 - 1087

E-Mail an das Ausbildungsteam