UOIA

Ingenieur/in oder Naturwissenschaftler/in als Beamter/Beamtin in der Umweltverwaltung

Manchmal gehören auch Schutzhelme zur Arbeitskleidung - sinnvoll, wenn Sie im Außendienst Umweltinspektionen in Industrieanlagen durchführen. Aber die Liste der Aufgabenbereiche umfasst noch viel mehr. Das macht eine Karriere in diesem zukunftssicheren Job besonders attraktiv.

Im Dienst der Umwelt und des Menschen

Was erwartet Sie nach Ihrer Beamtenausbildung, wenn Sie in den Dienst als Ingenieur/in oder Naturwissenschaftler/in in der Umweltverwaltung übernommen werden? Viel Abwechslung auf jeden Fall. Ihre Einsatzbereiche werden in der Abfallwirtschaft, im Immissionsschutz und der Wasserwirtschaft sein, und zwar sowohl im Innen- als auch im Außendienst. Eine ansprechende Kombination, in der Sie äußerst interessante Einblicke in industrielle Branchen und Technologien bekommen.

Die Liste der Themenbereiche, an denen Sie selbstständig mitwirken und Entscheidungen treffen, ist lang. Sie reicht u. a. von der Erteilung von Genehmigungen über die Überwachung der Einhaltung von Umweltstandards, der Sanierung von Altlasten, dem Bodenschutz und Luftreinhalteplänen, der Planung von Gewässerrenaturierungen bis hin zur Bearbeitung von Bürgerbeschwerden im Hinblick auf Lärm, Gerüche oder anderen Beeinträchtigungen. Ihre Tätigkeit dient der Bewahrung und Verbesserung unserer Umwelt.

Im Außendienst lerne ich vielfältige technologische Entwicklungen kennen und kontrolliere die Einhaltung von Umweltstandards - das ist mir sehr wichtig.
Ramona, seit 12 Monaten in der Ausbildung
UOIA

Das sind Ihre Aufgaben

  • Genehmigung umweltrelevanter Anlagen
  • Durchführung von Umweltinspektionen
  • Überwachung von Umweltstandards
  • Planung von Gewässerrenaturierungen
  • Sicherung des Hochwasserschutzes
  • Schutz der Trinkwasserversorgung
  • Überwachung der Abfallentsorgung
  • Förderung der Kreislaufwirtschaft

So läuft die Ausbildung ab

Medienübergreifende Aufgaben

Vorausgesetzt Sie erfüllen die nötigen beamtenrechtlichen Voraussetzungen, werden Sie direkt mit Beginn Ihrer Ausbildung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf angestellt.

Die 15- monatige Ausbildung umfasst theoretische und praktische Abschnitte. Die theoretischen Kenntnisse werden in Form von zentralen Seminaren vermittelt, die in verschiedenen Bildungseinrichtungen in NRW stattfinden. Im Mittelpunkt stehen dabei u. a. verwaltungsrechtliche und fachliche Regelungen aus den Umweltbereichen Immissionsschutz, Wasser- und Abfallwirtschaft sowie Bodenschutz.

Der praktische Teil der Ausbildung findet in den Umweltdezernaten der Bezirksregierung Detmold an den Standorten Detmold, Bielefeld und Minden statt. Hier werden Sie in den Bereichen Abfallwirtschaft, Immissionsschutz und Wasserwirtschaft praktisch geschult. So sind Sie für alle Aufgaben in Ihrem späteren Job als Ingenieur/in oder Naturwissenschaftler/in in der Umweltverwaltung bestens gerüstet.

Das verdienen Sie in der Ausbildung

Die monatlichen Bezüge während der Ausbildung betragen derzeit 1.355,68 EUR brutto, ggfs. zzgl. Sonderzuschlägen, die je nach Familienstand variieren können. Die Besoldung nach der Ausbildung nach Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe erfolgt im Eingangsamt A 10. Die aktuellen Besoldungstabellen finden Sie beim Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW.

Ingenieur Säulen

Das sollten Sie mitbringen

  • Interesse am technischen Umweltschutz
  • Technisches Verständnis
  • Zielorientiertheit und Flexibilität
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Führerschein Klasse B
  • Persönliche und gesundheitliche Eignung

Bewerben

Interesse an einer Ausbildung als Ingenieur/in oder Naturwissenschaftler/in in der Umweltverwaltung?

Dann bewerben Sie sich per E-Mail auf aktuell ausgeschriebene Stellen:

ausbildung@bezreg-detmold.nrw.de

 

Noch Fragen?

Dann rufen Sie einfach an oder schicken uns eine E-Mail.

Bewerbungshotline: 05231 / 71 - 1087

E-Mail an das Ausbildungsteam